Themenschwerpunkte


Baerbock sucht China-Alternativen

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock wirbt für engere Beziehungen zu Taiwan, Südkorea und Japan. Das würde die Abhängigkeiten Deutschlands von China reduzieren, so Baerbock in einem Interview mit dem Portal The Pioneer. In dem Gespräch kritisierte sie zudem die Menschenrechtslage in China und schlechte Bedingungen für einige deutsche Unternehmen, wie die erzwungene Offenlegung von Geschäftsgeheimnissen. Ein komplettes Reshoring nach Europa sah sie jedoch als kaum machbar. Taiwan, Südkorea und Japan könnten Ausweichmöglichkeiten für die Produktion sein.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    TCM-Kritik zieht Zensur nach sich
    Berufung in MeToo-Fall abgelehnt
    Estland und Lettland verlassen 16+1-Format
    Drohungen nach Ende der Manöver um Taiwan