Taiwan und Indo-Pazifik auf EU-Agenda

Die Situation um Taiwan und das eigene Verhältnis zu China und der Indo-Pazifik-Region beschäftigt Brüssel in den ersten Tagen nach der Sommerpause. Die EU spreche in dieser Woche noch mit thailändischen Vertretern über ein Abkommen, um Lieferketten in Asien diverser gestalten zu können, teilte Gunnar Wiegand vom Europäischen Auswärtigen Dienst (EEAS) am Donnerstag bei einer Sitzung des Handelsausschusses des EU-Parlaments mit. Ähnliche Gespräche und die Unterzeichnung eines Abkommens sind demnach auch mit Malaysia am Rande des Asean-Gipfels im November geplant. Nähere Details dazu nannte Wiegand zunächst nicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Neue politische Gemeinschaft: EU-Rat verschickt Einladungen
    Großbritannien will Handelsstreit mit EU schnell beilegen
    EU-Außenminister erwägen neue Russland-Sanktionen
    EU-Datenschützer will Verordnungsartikel löschen lassen