Themenschwerpunkte


UN will noch in diesem Jahr Reise nach Xinjiang

Die Menschenrechtsbeauftragte der Vereinten Nationen, Michelle Bachelet, möchte zeitnah nach China und auch in die Provinz Xinjiang reisen. Sie führe Gespräche mit den zuständigen Stellen und hoffe, dass ein Besuch noch in diesem Jahr möglich werden könnte, sagte Bachelet am Montag bei einer Sitzung des UN-Menschenrechtsrates. Demnach werde über die Modalitäten eines „sinnvollen Zugangs“ („meaningful access“) zu Xinjiang verhandelt. Bachelet sprach damit erstmals öffentlich über eine Reise in die Region, ihr Büro verhandelt laut einem Bericht von Reuters bereits seit 2018 mit den chinesischen Behörden darüber.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Krebs-Medikament: Sanofi steigt bei Bio-Tech-Firma ein
    Hongkong erleichtert die Einreise
    Weitere Manöver vor Taiwans Küste
    Fünf Tote nach Unfall in Kohlemine