Themenschwerpunkte


Borrell: China muss vermitteln

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hat sich für eine Vermittlung Pekings im Krieg um die Ukraine ausgesprochen. „Es gibt keine Alternative“, sagte Borrell der spanischen Zeitung El Mundo am Wochenende. Weder die Europäer noch die USA kämen Borrell zufolge derzeit als Vermittler infrage. Eine Wiederbelebung des Normandie-Formats schloss er aus. „Es muss China sein, ich vertraue darauf“, sagte Josep Borrell. Konkrete Gesprächspläne gebe es jedoch noch nicht. Die EU-Seite habe noch nicht darum gebeten, so der Spanier. Auch China habe das noch nicht getan. Wer in dem Krieg vermitteln kann, scheint für Borrell jedoch klar: „Es muss eine Großmacht sein.“ Die Volksrepublik müsse in der diplomatischen Verhandlung des Konflikts „eine Rolle spielen“. Die Äußerungen von Josep Borrell sorgten am Wochenende für Diskussionen in den sozialen Netzwerken – denn bisher war China nicht als Vermittler, sondern eher mit pro-russischen Äußerungen aufgefallen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Chinesische Handelskammer sieht Stimmungstief
    Steuer-Anreiz für Immobilien-Kauf
    Chinas erster mRNA-Impfstoff erhält Zulassung – in Indonesien
    USA investieren in Pazifikstaaten