Themenschwerpunkte


EU und USA prangern Desinformation in Ukraine-Krieg an

Die Europäische Union und die USA haben China wegen der mutmaßlichen Verbreitung von „Desinformationen“ über die russische Invasion in der Ukraine kritisiert und davor gewarnt, dass eine stillschweigende Unterstützung Moskaus nicht ohne Folgen bleiben werde. „Staatsmedien haben die Lügen und Verschwörungstheorien des Kremls nachgeplappert, einschließlich absurder Behauptungen, dass die Ukraine, die Nato und die EU eine Sicherheitsbedrohung für Russland darstellen“, beklagte die stellvertretende US-Außenministerin Wendy Sherman zum Ende ihrer mehrtägigen Gespräche mit hochrangigen EU-Vertretern in Brüssel. Dabei ging es neben Chinas Rolle im Ukraine-Krieg unter anderem auch um Themen wie Taiwan, den wirtschaftlichen Druck vonseiten Pekings und den Indo-Pazifik, wie aus einer gemeinsamen Erklärung hervorging.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ansehen im Ausland leidet
    Ifo: Rohstoff-Abhängigkeit von China verringern
    Weitere Extremwetter für Juli und August erwartet
    VW-Chef: Lassen uns von Partner über Menschenrechte informieren