Themenschwerpunkte


EU beschließt weitere Aluminium-Zölle

Die EU wird vorläufig Antidumping-Zölle auf Aluminium-Flachwalzprodukte aus China erheben. Sie gelten ab Dienstag und betragen zwischen 19,3 und 46,7 Prozent. Grund für die Abgaben ist eine vorläufige Untersuchung der EU, wonach chinesische Produzenten Aluminiumprodukte wie Bleche, -platten und -folien zu künstlich niedrigen Preisen in die EU verkauft haben sollen. Die Kosten für Rohstoffe, Energie und Arbeit zur Herstellung besagter Aluminiumprodukte seien „nicht das Ergebnis freier Marktkräfte“ und würden „durch erhebliche staatliche Eingriffe beeinflusst„, heißt es in der EU-Untersuchung. Sie geht auf eine Beschwerde des Handelsverbandes European Aluminium zurück.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft