Themenschwerpunkte


Drohnen-Hersteller DJI setzt Geschäft in Russland aus

Der chinesische Drohnen-Hersteller DJI hat angekündigt, alle Geschäftstätigkeiten in Russland und der Ukraine temporär auszusetzen. „DJI bewertet intern die Compliance-Anforderungen in verschiedenen Gerichtsbarkeiten neu“, teilte der Weltmarktführer in einer Stellungnahme mit. Im Zuge dessen werde das Geschäft in den beiden Ländern vorübergehend eingestellt. Das Unternehmen bezog sich nicht auf die Sanktionen gegen Russland. DJI ist die erste chinesische Tech-Firma, die ihre Geschäfte mit Russland öffentlich temporär unterbindet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Chipmangel belastet Autobauer weiter
    G7: China soll Druck auf Russland erhöhen
    Chinesische Wettbewerber sind Treiber für Innovationen
    Zentralbank warnt vor Greenwashing