Reform des Strommarkts: Vorschläge sollen Mitgliedstaaten 140 Milliarden Euro bringen

Es war eine klare Botschaft: „Die derzeitige Ausgestaltung des Elektrizitätsmarkts – die auf dem Merit-Order-Prinzip beruht – wird den Interessen der Verbraucherinnen und Verbraucher nicht länger gerecht“, sagte Ursula von der Leyen in ihrer Rede zur Lage der EU. Deshalb strebt die Kommission eine umfassende Reform des Elektrizitätsmarkts an, um den Strom- vom dominanten Gaspreis zu entkoppeln. Diese soll „Anfang nächsten Jahres“ umgesetzt werden, wie Energiekommissarin Kadri Simson sagte. Diese Maßnahmen wurden angekündigt:

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Umweltausschuss fordert höhere EU-Klimaziele
    Europa blickt mit Sorge nach Moskau
    Weitere Details über das EU-Rohstoffpaket bekannt
    ENVI stimmt für alternative REPowerEU-Finanzierung