China-Streit: Taiwan legt Programm für litauische Firmen auf

Taiwan legt ein Kreditprogramm in Höhe von einer Milliarde Dollar für das in einem Handelskonflikt mit China steckende Litauen auf. „Die Investitions- und Kreditfonds werden uns helfen, die Zusammenarbeit zu stärken“, sagte Taiwans Entwicklungs-Minister Kung Ming-hsin am Dienstag. Schwerpunkt soll auf den Bereichen Halbleiter, Biotechnologie, Satelliten, Finanzen und wissenschaftliche Forschung liegen. Taiwan hatte jüngst Pläne bekannt gegeben, einen separaten 200-Millionen-Dollar-Fonds einzurichten, um in Litauens Industrie zu investieren und den bilateralen Handel anzukurbeln. Litauen will im Frühjahr eine Handelsvertretung in Taiwan eröffnen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen