EU und USA nehmen Russlands Banken ins Visier

Die USA, Großbritannien und EU erhöhen deutlich den Druck auf Russlands Banken. Das US-Finanzministerium kündigte gestern Abend an, auch die beiden größten Institute des Landes, Sberbank und VTB, auf die Sanktionsliste zu setzen und ihnen damit keine Transaktionen auf Dollarbasis mehr zu ermöglichen. Zudem friert Washington die Vermögenswerte mit US-Bezug von VTB und drei weiteren russischen Banken ein.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Scholz und die EU: Solidarisch marschieren
    Technologiesanktionen: Große Lücken im Netz
    E-Fuels: Macht von der Leyen Druck auf Timmermans?
    Tschechischer Europaminister Bek: „Gas-Notfallplan ist nicht die finale Lösung“