Themenschwerpunkte


Studie: China könnte Russland-Sanktionen zum Teil ausgleichen

Chinas offizielle Stellen äußerten sich am Mittwoch erneut unklar und widersprüchlich zu der Situation in der Ukraine. Obwohl Russland bereits mit Truppenbewegungen Fakten schafft, forderte die Regierung in Peking alle Beteiligten erneut zu „Dialog“ und „Zurückhaltung“ auf. China werde sich Sanktionen westlicher Länder, Japans und Australiens gegen Russland nicht anschließen, sagte ein Außenamtssprecher in Peking. Man halte Sanktionen für keine gute Lösung. „Die Sicherheitsanliegen aller Staaten sollten immer respektiert werden, die Prinzipien der UN-Charta sollten dabei immer im Blick bleiben.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Tschechische Delegation spricht in Taiwan über Halbleiter
    US-Professor wegen Verbindungen zu China verurteilt
    China-Netzwerk und Zeppelin-Uni starten neue Firmenumfrage
    Hongkong schafft Hotel-Quarantäne ab