Themenschwerpunkte


Pekings ignorante Medienpolitik

Bild von Felix Lee

Immer wieder hat Chinas Führung ausländische Journalisten beschatten lassen. Zudem versuchen die Behörden, indirekt Einfluss auf die Berichterstattung zu nehmen, wenn etwa Mitarbeiter des chinesischen Außenministeriums bei der jährlichen Visa-Verlängerung die ausländischen Korrespondenten zu „Tee-Gesprächen“ einluden und sie höflich aber bestimmt darauf hinwiesen, doch stärker über die positiven Entwicklungen im Land zu berichten, „damit man voneinander lernen“ könne.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Millionen Uni-Absolventen – und dennoch ein Mangel
    China für Scholz mehr Partner denn Rivale
    „Die Abkehr von China hätte einen hohen Preis“
    Tianjin wird Vorreiter der Digitalisierung von Häfen