Informatik an Schulen: Vorbild im Norden

Die Anzahl der Lehrkräfte verdreifachen – das klingt nach dem Albtraum für ein jedes Lehrerinstitut in Deutschland. Schleswig-Holstein steht vor dieser Herausforderung. Informatik ist dort ab diesem Schuljahr Pflichtfach an vielen Schulen in Schleswig-Holstein, in zwei Jahren dann landesweit. 100 Lehrer unterrichten das Fach bisher, bald sollen es 280 sein, so das Kultusministerium. 

In einer groß angelegten Weiterbildungsinitiative hat das Ministerium Lehrkräfte mit allen Fächerkombinationen dazu aufgerufen, sich innerhalb von eineinhalb Jahren für den Informatikunterricht fit zu machen. Die Bedingungen hat es attraktiv gestaltet. Einen freien Tag bekommen die Lehrkräfte pro Woche für die Weiterbildung und – wenn möglich – Unterstützung durch schulische Mentoren. Teilnehmen können sie über Blended-Learning, also im hybriden Format. Zudem gibt es Exkursionen zu FabLabs und Fachhochschulen und die Möglichkeit, sich mit Fachdidaktikern auszutauschen.  

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Exzellenzinitiative der Ampel: Kein Meisterstück
    „In jeder Klasse sitzen zwei bis fünf Betroffene“
    Schulessen: Rückgrat des finnischen Bildungserfolgs
    Sprachkitas müssen weiter zittern