Tony Murphy wird Präsident des Rechnungshofs

Der Ire Tony Murphy wird neuer Präsident des Europäischen Rechnungshofs (EuRH). Murphy, 1962 geboren, erzielte die erforderliche Mehrheit im Gremium der 27 Mitglieder im zweiten Wahlgang. Murphy tritt sein Amt am 1. Oktober an. Er ist der zwölfte Präsident des Kontrollorgans für alle Einnahmen und Ausgaben der EU-Institutionen und tritt die Nachfolge von Klaus-Heiner Lehne an, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr kandidierte. Eine Amtszeit dauert drei Jahre.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Übergewinne: Öl und Gas droht längere Besteuerung
    Unionsfraktion lehnt mehr Spielraum im Stabipakt ab
    Habeck: Süddeutsche AKW sollen länger laufen
    BDI fordert mehr Tempo beim digitalen Euro