Hersteller fordern mehr Offenheit für E-Fuels

Am südlichsten Zipfel Chiles, in der kargen Ebene von Magallanes, entsteht seit Freitag eine Produktionsanlage für wasserstoffbasierte Kraftstoffe: sogenannte E-Fuels. Sie soll in der Testphase 130.000 Liter bis 2022 und ab 2026 dann 550 Millionen Liter produzieren – und so alternativen Kraftstoffen zur Marktreife verhelfen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Scholz und die EU: Solidarisch marschieren
    Technologiesanktionen: Große Lücken im Netz
    E-Fuels: Macht von der Leyen Druck auf Timmermans?
    Tschechischer Europaminister Bek: „Gas-Notfallplan ist nicht die finale Lösung“