Starkregen und Hochwasser in Henan und der Inneren Mongolei

Stadt Jiaozuo in Henan: Warnschilder sollen vom Betreten eines Bereichs mit hoher Überflutungsgefahr abhalten

Es sind erschreckende Bilder, die gestern aus Zhengzhou, der Hauptstadt Henans, auf Social Media auftauchten: Menschen stehen in einer überfluteten U-Bahn-Linie und warten bangend auf Rettung. Andere sitzen in ihren Autos fest, vor ihnen Wassermassen. Insgesamt sind in Henan mehr als 140.000 Menschen von den Folgen extremer Niederschläge betroffen. Mehr als 100.000 Menschen wurden laut Behördenangaben bis zum Mittwochmittag evakuiert. Allein in der Innenstadt von Zhengzhou starben 12 Menschen in den Wassermassen. Am Mittwoch riefen die Behörden die höchste Katastrophenstufe aus. Laut staatlichen Medien entspricht der Niederschlag der letzten drei Tage in der 10-Millionen-Einwohner-Stadt dem, was durchschnittlichen in einem Jahr an Regen zusammenkommt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen