Immer mehr Gewalt gegen Lehrer

Seit Beginn der Pandemie hat Gewalt an der Hälfte aller Schulen zugenommen, bei 40 Prozent sogar stark. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von forsa, die der Verband Bildung und Erziehung (VBE) beauftragte und am Freitagvormittag in Düsseldorf vorstellte. Die Meinungsforscher befragten 1.300 Schulleiter, von denen zwei Drittel angaben, dass ihr pädagogisches Personal in den vergangenen Jahren Beleidigungen, Bedrohungen oder Belästigungen erlebt hat. Ein Drittel weiß von Mobbing im Netz im Kollegium. Bei einem weiteren Drittel kam es sogar zu körperlichen Angriffen. Die Täter waren meist Schüler oder Eltern, selten Erwachsene, die keine Verbindung zur Schule hatten.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    GEW befürchtet Spirale der Überlastung
    Eltern beklagen sinkende Unterrichtsqualität
    Deutsche Eltern sind Vorreiter bei Datenschutz
    EdTech-Funding ging 2022 deutlich zurück