Jens Brandenburg: Der Dicke-Bretter-Bohrer

Man sieht Jens Brandenburg der neue Staatsekretär im Bildungsministerium
Jens Brandenburg, Bundestagsabgeordneter der FDP

Die neue Regierung nimmt Gestalt an. Für die Bildung im Land wird eine liberale Ministerin die Verantwortung übernehmen, Bettina Stark-Watzinger. Seit wenigen Tagen stehen nun auch die beiden Staatssekretäre fest, zu denen Jens Brandenburg gehört, Bundestagsabgeordneter für Rhein-Neckar, geboren 1986. Brandenburg wird sich um das Thema kümmern, auf das die FDP schon beim Wahlkampf gesetzt hat: Digitalisierung.

Seit dem Abitur ist Brandenburg bei den Jungen Liberalen. 2017 zog er für die FDP auf einem der hinteren Plätze der Baden-Württembergischen Landesliste in den Bundestag ein. Vom einfachen Parlamentarier zum Staatssekretär im Bundesbildungsministerium (BMBF) – seine steile Karriere hat sich Brandenburg als bildungspolitischer Sprecher seiner Fraktion erarbeitet. Er war eine der lautesten Stimmen im Parlament, die die Corona-Politik der bald ehemaligen Bildungsministerin Anja Karliczek kritisierte.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen