Stark-Watzingers Worte – und ihre Taten

Startchancen, Bettina Stark-Watzinger, WZB
Viele Vorhaben der FDP-Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger stecken in der Warteschleife.

Das Dreikönigstreffen in Baden-Württemberg ist ein exklusiver Werbetermin für die FDP. Zu Beginn eines jeden Jahres sind alle Kameras und Mikrofone auf die Liberalen gerichtet. Bundesbildungsministerin Stark-Watzinger und FDP-Chef Christian Lindner nutzten das Treffen, um einen Neustart in der Bildung zu verkünden.

Die seit einem Jahr agierende Ministerin schwärmte zwar wieder mal vom Moonshot (dem sogenannten „Mondfahrprojekt Bildung“ der FDP), machte aber keinen konkreten Vorschlag. Und der Finanzminister brachte die Idee einer zusätzlichen Bildungsmilliarde pro Jahr in Umlauf. Damit fliegen die beiden führenden Köpfe der FDP für Bildung und Forschung allerdings nicht zum Mond – sie kommen nicht einmal bis zum gültigen Koalitionsvertrag. Dreikönig war ein Signal, wohin die Reise geht: Die Freien Demokraten haben sich von ihrem eigenen Slogan „weltbeste Bildung für jeden“ verabschiedet. 

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ladestation für erschöpfte Lehrer gesucht
    Nature-Studie entdeckt große Corona-Lernlücke
    SWK-Forscherinnen zur Exzellenzinitiative: Wo ist die Evidenz?
    Länder ringen um Abkehr vom Königsteiner Schlüssel