„Alle paar Wochen ein neues Tool“

Mehr Chancen als Risiken: Forscherin Felicitas Macgilchrist über KI in der Schule.

Sie forschen zu Bildungsmedien, also einem Bereich, in dem ChatGPT für Aufruhr sorgt. Erleben wir gerade eine Revolution?

Nein, als das Medium Film oder der Computer aufkamen, stimmten Beobachter den Abgesang auf das Schulbuch an und dass sich in der Schule fortan alles ändern würde. Das geschah nicht. Damit Sie mich nicht falsch verstehen: Ich sehe einen Riesenunterschied zwischen dieser KI und dem, was adaptive Lernsoftware bisher als KI vertreiben. Letztere funktionieren bisher nach behavioristischen Lernmodellen, die zeigen, ob eine Antwort richtig oder falsch ist. ChatGPT kann viel mehr als das, aber wird die Institution Schule auch nicht grundlegend verändern, wenn sich die institutionellen Strukturen nicht ändern.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ladestation für erschöpfte Lehrer gesucht
    Nature-Studie entdeckt große Corona-Lernlücke
    SWK-Forscherinnen zur Exzellenzinitiative: Wo ist die Evidenz?
    Länder ringen um Abkehr vom Königsteiner Schlüssel