Litauens Ministerpräsidentin appelliert an Durchhaltewillen der Europäer

Angesichts des andauernden Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine hat die litauische Premierministerin Ingrida Šimonytė die EU zu Durchhaltevermögen aufgerufen. „Europa ist immer noch stärker als ein einzelner Autokrat und in der Lage, Entscheidungen zu treffen“, sagte sie gestern bei einem Pressegespräch in Berlin. Menschen in den meisten europäischen Ländern seien beunruhigt angesichts der höheren Preise für Energie. Im Vergleich zu den Zuständen in der Ukraine sei dies jedoch lediglich ein Komfortverlust. „Es ist nichts im Vergleich zu den Menschen, die in der Ukraine jeden Tag sterben, deren Häuser zerstört werden oder die kein Dach mehr über dem Kopf haben“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Mitgliedstaaten uneins über Gaspreisdeckel
    Rat kommt mit Ökodesign-Richtlinie voran
    SMEI: Mitgliedstaaten wollen stärker mitreden
    Rohstoffgesetz: Rat drängt auf schnellen Vorschlag