Nordirland-Streit: Handelskrieg vertagt, Vertrauen erschüttert

Die deutsche Wirtschaft schlägt Alarm: Im Streit um Nordirland müssten die EU und Großbritannien am bestehenden Brexit-Vertrag festhalten und einen Handelskrieg vermeiden, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang. „Beide Seiten müssen ohne Wenn und Aber zu ihren Verpflichtungen stehen. Es braucht Stabilität in der neuen Partnerschaft, damit wechselseitige Investitionen auch in Zukunft erfolgreich sind.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen