Italien: Was der Rechtsruck für die EU bedeutet

Nach dem Rechtsruck in Italien warnen führende Politiker vor Folgen für die Handlungsfähigkeit der EU. „Das werden schwere Zeiten für Europa“, twitterte die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Katarina Barley (SPD). Nicola Beer, EP-Vizepräsidentin von der FDP, spricht von einem „schweren Moment für Europa, der uns Sorgen machen muss“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ein Jahr Ampel und Europa: Verlässliche chaotische Partner
    Inflation Reduction Act: Nur wenige Branchen betroffen
    Westbalkan-Gipfel: „Neuer Schub“ für den Beitrittsprozess
    Rechtsstaats-Streit mit Ungarn: Finanzminister fordern neue Bewertung