Europa-Gipfel in Prag: Debatte um Energiekrise geht weiter

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Norwegens Premierminister Jonas Gahr Støre nutzten die Zusammenkunft in Prag, um eine verstärkte Zusammenarbeit zur Linderung der Energiepreiskrise anzukündigen. Zu diesem Zweck hat die EU-Kommission ein Abkommen mit dem bedeutenden Gaslieferanten Norwegen geschlossen. Ziel sei es, „übermäßig hohe Preise kurz- und längerfristig deutlich zu senken“, wie beide Seiten am Donnerstag in Prag bekannt gaben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Frankreich bereitet sich auf Stromausfälle vor
    Michel findet in Peking wenig Gehör
    Europas Antwort auf den IRA: Das sind die Optionen
    Finanzminister müssen über Milliarden-Sperre für Ungarn entscheiden