Themenschwerpunkte


Peking deckelt Mietpreise

Um Wohnraum in den Städten Chinas bezahlbarer zu machen, dürfen künftig die Kosten für Mietwohnungen jährlich höchstens um fünf Prozent steigen. „Neue Stadtbewohner und junge Menschen haben erst seit relativ kurzer Zeit gearbeitet und verfügen nur über ein geringes Einkommen, sodass sie kaum in der Lage sind, ein Haus zu kaufen oder Miete zu zahlen“, erklärte der stellvertretende Wohnungsbauminister Ni Hong am Mittwoch. In den Großstädten gehören 70 Prozent der Zugezogenen und vor allem junge Leute zum Kreis der Mieter.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Xi reist nach Saudi-Arabien
    Hackerangriff auf Amnesty International Kanada
    Weitere Lockerungen in Peking
    Produktion bei Apple und Tesla bleibt eingeschränkt