Themenschwerpunkte


Shenzhen stößt Debatte um Sterbehilfe an

Bild von Ning Wang

Es ist ein Meilenstein: Shenzhen erlaubt künftig schwerkranken Patienten per Gesetz, sich gegen lebensrettende Behandlungen zu entscheiden, um ihr Recht auf einen würdevollen Tod zu wahren. Die Stadt hat ein neues Gesetz erlassen, das Anfang 2023 in Kraft treten soll. „Wenn sich Patienten im Endstadium einer unheilbaren Krankheit oder am Ende ihres Lebens befinden, sollten medizinische Stellen die Angaben in ihren Patientenverfügungen respektieren“, heißt es in der überarbeiteten medizinischen Verordnung, die Ende Juni veröffentlicht wurde.

Jetzt weiterlesen

… und 30 Tage kostenlos dieses Professional Briefing kennenlernen.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ferngesteuert aufklären und töten
    China behindert Solar-Ausbau des Westens
    Zwei Ballons – ein „unforced error“
    Chinas Militärhilfe für Russland