Fredrik Harkort – Coaching für Kinder

Vom Fernsehproduzent zum Bildungs-Unternehmer: Cleverly-Gründer Fredrik Harkort.
Vom Fernsehproduzent zum Bildungs-Unternehmer: Cleverly-Gründer Fredrik Harkort.

Als seine ältere Tochter vor drei Jahren eingeschult wurde, fuhr Fredrik Harkort zurück an seine alte Schule: Was hatte sich in den letzten 20 Jahren verändert, seitdem er das Gymnasium verlassen hatte? „Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass sich unglaublich wenig getan hat. Die Kinder werden nicht adäquat auf das Berufsleben vorbereitet“, schildert er seinen damaligen Eindruck.

Der Unternehmer und seine Frau fragten sich ohnehin gerade: Was gründen wir als Nächstes? „Schnell war uns klar, dass wir für dieses gesellschaftliche Problem eine Lösung bauen wollten. Daraus ist Ende 2020 Cleverly entstanden.“ Beim Online-Nachhilfeangebot können Eltern seit Juni 2021 Nachhilfekräfte für ihre Kinder finden. Aber Cleverly soll laut Harkort von Anfang an mehr als nur Online-Nachhilfe bieten: „Unsere Vision ist es, Kindern dabei zu helfen, sich auf das Berufsleben vorzubereiten. Das hat viel mit der Frage nach den eigenen Stärken und Potenzialen zu tun“, erklärt Harkort.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Andreas Lachner – erforscht, wie Schüler digital lernen
    Anne Deimel – neue Spitze in NRWs größtem Lehrerverband
    Julia Borggräfe – digitalisiert bürokratische Strukturen
    Simone Fleischmann: Präsidentin fürs Gemeinwohl