Charly – schaltet Schüler von Zuhause in die Schule 

Der Telepräsenz-Roboter Charly in der Turnhalle der Toulouse-Lautrec-Schule.
Der Telepräsenz-Roboter Charly in der Turnhalle der Toulouse-Lautrec-Schule.

Mit gleichbleibender Geschwindigkeit rollt Charly durch die Schulflure. Mitschüler freuen sich, wenn sie ihn sehen. Sie winken ihm zu. Charly selbst ist aber kein Schüler, zumindest nicht im eigentlichen Sinn. Er ist ein Telepräsenz-Roboter. Er hilft Schülerinnen und Schüler, die nicht zur Schule kommen können, von zu Hause am Unterricht teilzunehmen.

Möglich macht das „Charly to go“, ein Pilotprojekt für digitale Integration an der Toulouse-Lautrec-Schule in Berlin-Reinickendorf. Die Idee: Schüler maximal zu integrieren, mit minimalem Mehraufwand für die Lehrkraft. An Charlys Schule, einem sonderpädagogischen Förderzentrum für Kinder und Jugendliche mit körperlichen und motorischen Behinderungen, sitzen in jeder Klasse acht bis zehn weitere Schüler. Wer sich über Charly zuschaltet, kann ihn frei im Klassenraum bewegen, ihn drehen, mit seiner Kamera auf etwas zoomen, per Videotelefonie das Wort erheben – oder sich mit Klassenkameradinnen unterhalten.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Maximilian Daub – versorgt Lehrer mit digitalen Materialien
    Dieter Dohmen – erforscht lebenslanges Lernen
    Sonja Köpke – steuert das Fellow-Netzwerk von Teach First
    Gerd Woweries – setzt auf Augmented Reality in der Ausbildung