Themenschwerpunkte


Chinas mRNA-Impfstoff macht nur langsame Fortschritte

China ist der Entwicklung eines eigenen mRNA-Impfstoffs gegen das Coronavirus einen Schritt näher gekommen. Für Arcov, wie der am weitesten entwickelte Kandidat unter Chinas mRNA-Impfstoffen heißt, wurden am 24. Januar neue Daten einer klinischen Phase-1-Studie veröffentlicht (China.Table berichtete). Demnach konnte bei den meisten Teilnehmern nach zwei Impfungen eine „hohe Konzentration“ an Antikörpern festgestellt werden. Auch seinen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verzeichnet worden. Die Wissenschaftler erklärten auch, dass es noch zu früh sei, um den Erfolg genau zu beurteilen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Xi bei den Saudis: Es geht um mehr als Öl
    Die Covid-Welle rollt
    Außenhandel schmiert ab
    Null-Covid-Politik endet – vorerst