Versprechen des Kanzlers: Keine Schulschließungen mehr

Auf dem Foto sieht man Bundeskanzler Olaf Scholz zusammen mit Länderchefs im Gespräch über Schulschließungen wegen Corona.
02.06.2022, Berlin: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kommt neben Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, sowie Franziska Giffey (SPD), Regierende Bürgermeisterin von Berlin, zur Pressekonferenz nach der Ministerpräsidentenkonferenz.

Olaf Scholz will sich vorbereiten – damit Deutschland im Herbst, wenn nötig, rechtzeitig von Sommer- auf Winterreifen umsteigen kann. So formulierte der SPD-Kanzler seine Strategie nach den Beratungen mit den Länderchefs vergangene Woche. Nach zwei Jahren ist der Instrumentenkasten, um die Pandemie zu bekämpfen, gut bestückt. Diesmal jedoch, das versprach Scholz, sollen es nicht wieder Kinder und Jugendliche sein, die besonders unter den Corona-Maßnahmen leiden. Es werde keine „flächendeckenden Schließungen von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen geben“, gab er zu Protokoll.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    Länder planen Oberstufenreform
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung