Berlin.Table: das neue Hauptstadt-Memo für
die politische Spitze

Memo. Das ist die Idee einer neuen Publikation für die politische Spitze unseres Landes, geschrieben von erfahrenen Hauptstadtjournalisten für alle, die über die Zukunft dieses Landes entscheiden. Auf die Idee haben uns die Persönlichkeiten aus Parlament und Ministerien selbst gebracht, als wir sie fragten, welchen Bedarf Sie trotz – oder wegen! – der unzähligen Informationsangebote haben. Ein Memo unterscheidet sich von guten Zeitungen und Magazinen (für die mein Team und ich, Stefan Braun, viele Jahre gearbeitet haben) in wichtigen Punkten, die alle damit zu tun haben, dass sich die meisten Medien an eine breitere Öffentlichkeit wenden. 

• Ein Memo ist so kurz wie möglich.

• Es wiederholt nicht, was schon bekannt ist.

• Ein Memo für die politische Spitze berichtet über politische Entwicklungen bereits ganz am Anfang, wenn sie noch offen und gestaltbar sind. 

Deswegen stehen für uns die Dilemmata und Abwägungsprozesse der politischen Entscheidungen mehr im Mittelpunkt als die oft irreführende Vereinfachung auf die Frage nach „Gewinnern und Verlierern“. 

Daneben pflegen wir das, was guten Journalismus überall ausmacht: Fairness und Differenzierung, Analyse, Hintergründe und Zusammenhänge. Plus: die exklusiven News, die alle Table Professional Briefings Tag für Tag berichten, von China bis Verteidigung und von Klima bis EU.

Wir haben auch gelernt: Nicht nur die Medienflut, sondern sogar die Pressespiegel sind kaum noch zu beherrschen. Zu viel, zu unübersichtlich – deswegen finden Sie im Berlin.Table ein Pressebriefing, bei dem die wichtigsten Stücke aus den relevantesten Zeitungen kurz zusammengefasst sind.

Das sind nur ein paar der Ideen, auf die uns unsere Gesprächspartner gebracht haben. Wir sind gespannt auf Ihr Feedback. Ein Anliegen haben wir aber von Anfang an: mehr Transparenz. Berlin.Table ist deswegen nicht nur für die politische Spitze wichtig und zugänglich, sondern auch für die höchste Instanz in der Demokratie, den Souverän, die Wählerinnen und Wähler. Wir freuen uns auf Sie. Der Bezug ist kostenlos. Bitte melden Sie sich gleich an, wenn Sie kein Memo verpassen möchten. 

Ihr
Redaktionsleiter


Der neue Berlin.Table – lesen Sie von Anfang an und testen Sie auch unsere anderen Professional Briefings


Unsere Redaktion

Der promovierte Politologe Stefan Braun leitet seit Oktober 2022 das Team von Berlin.Table. Er berichtet seit mehr als zwanzig Jahren aus der Hauptstadt; Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Union, die Grünen und die FDP, dazu das Innen- und das Außenministerium.

Malte Kreutzfeldt beobachtet und analysiert für den Berlin.Table vor allem die deutsche Energie- und Wirtschaftspolitik sowie die Grünen.

Horand Knaup beschäftigt sich mit allen Aspekten der Bundespolitik, insbesondere mit der SPD, der Verkehrs-, Umwelt- und Entwicklungspolitik.

Für Berlin.Table analysiert Vera Weidenbach die Bundespolitik mit besonderem Blick auf die Linkspartei, Innen- und Migrationspolitik. 

Daniel Schmidthäussler gehört zum Gründungsteam des Berlin.Table und analysiert täglich das politische Geschehen in der Hauptstadt

Enno Eidens kümmert sich beim Berlin.Table um die „schönen Seiten“, die Schlagzeilen von morgen und den Blick auf die Medienlandschaft.

Okan Bellikli schreibt für Berlin.Table zu Themen rund um Sozialpolitik.

Roter runder Table Kreis mit Media in rot daneben

Qualität mit Tiefenschärfe

Table Professional Briefings sind ein neues Informationsangebot für Top-Entscheider und Experten in Wirtschaft und Wissenschaft, Politik, Verwaltung, NGOs und Verbänden. Die Professional Briefings von Table.Media verbinden die Qualität von Leitmedien mit der Tiefenschärfe von Fachinformationen: Klar abgegrenzte Themengebiete werden von großen, erfahrenen Fachredaktionen präzise und umfassend analysiert, unabhängig und hochaktuell: Table Professional Briefings erscheinen als Weekly oder Daily morgens per E-Mail und online auf unserer Webseite.