Gazprombank soll ungarische Gas-Zahlungen von Euro in Rubel konvertieren

Ungarn will Gas aus Russland in Euro über die Gazprombank zahlen. Das erklärte Außenminister Peter Szijjartoam Montag. Diese werde die Zahlung in Rubel umwandeln, um eine neue, von Präsident Wladimir Putin aufgestellte Forderung zu erfüllen. Putin hatte Europa zuvor gewarnt, Gaslieferungen zu unterbrechen, wenn es nicht in Rubel zahlt. Die Tochtergesellschaft des ungarischen Energiekonzerns MVM, CEE Energy, würde die anstehende Rechnung in Euro bezahlen. Die Gazprombank würde die Zahlung dann in Rubel umwandeln und an die russische Gazprom Export überweisen würde, sagte Szijjarto auf einer Pressekonferenz.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Kommission ruft Serbien und Kosovo vor Krisentreffen zu Deeskalation auf
    Polen plant Verschärfungen bei Visa-Regelungen für russische Staatsbürger
    Gasumlage: Lindner will Mehrwertsteuer verhindern
    Spanien: Gas-Pipeline nach Frankreich in unter einem Jahr möglich