Übergewinne: Öl und Gas droht längere Besteuerung

Die geplante EU-weite Übergewinnsteuer für fossile Energiekonzerne könnte von einem auf zwei Jahre ausgeweitet werden. Die Mitgliedstaaten sollen selbst entscheiden können, ob sie die Übergewinnsteuer auf Öl, Kohle, Gas und Raffinerieprodukte nur 2022, nur 2023 oder aber in beiden Jahren erheben. So steht es in einem Kompromissvorschlag der Ratspräsidentschaft vom Dienstag, der Europe.Table vorliegt. Die Kommission wollte ursprünglich eine Steuer für Gewinne aus 2022.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Neue Regeln für eine attraktivere EU-Kapitalunion
    Neustart für den Smart-Meter-Rollout
    Studie findet Belege für den „Brussels Effect“
    EU bringt WTO-Verfahren gegen China voran