Strommarkt: Habeck orientiert sich an EU-Vorschlag

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck will die Abschöpfung von Zufallsgewinnen in der Energiebranche bei Treffen auf EU-Ebene vorantreiben. Damit greift die Bundesregierung einen Vorschlag auf, den die EU-Kommission in der vergangenen Woche gemacht hat. Die Abschöpfung von Zufallsgewinnen werde ebenso wie die geplante Strompreisbremse für den Grundverbrauch Thema bei den Beratungen der EU-Energieminister am kommenden Freitag sein, sagte der Grünen-Politiker gestern nach den Beschlüssen der Ampel-Koalition zu einem dritten Entlastungspaket im Volumen von 65 Milliarden Euro.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Staatengruppe drängt EU-Kommission zu Gaspreisbremse
    Druckabfall bei Nord Stream 2: Gasleck bei Bornholm
    Bislang keine Einigung für Umgang der EU mit Deserteuren aus Russland
    ENVI will keine MSR-Zertifikate zur REPowerEU-Finanzierung nutzen