Sanktionen: Task Force der Kommission intensiviert Arbeit

Die Task Force „Freeze and Seize“ („Einfrieren und Beschlagnahmen“) der Europäischen Kommission hat ihre Tätigkeit auf internationaler Ebene intensiviert, teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit. Die Arbeitsgruppe wurde eingerichtet, um die Durchsetzung der Sanktionen gegen russische und weißrussische Oligarchen auf EU-Ebene zu koordinieren. Sie wird mit der neu eingerichteten Task Force „Russische Eliten, Stellvertreter und Oligarchen (REPO)“ zusammenarbeiten, in der wiederum die EU mit den G7-Ländern sowie Australien zusammenarbeitet. Damit solle die Wirksamkeit der auf beiden Seiten des Atlantiks verhängten Sanktionen gewährleistet werden, teilt die Kommission mit.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    EU-Kommission: Keine Ausnahme bei Mehrwertsteuer auf Gasumlage
    Atomabkommen: EU prüft Antwort aus dem Iran
    Finnland und Lettland: Weniger Visa für Russen
    LNG-Terminals: Bund und Gas-Importeure schließen Vereinbarung