Rohstoffgesetz: Rat drängt auf schnellen Vorschlag

Bei der gestrigen Sitzung des Rats für Wettbewerbsfähigkeit haben die EU-Mitgliedstaaten Stellung zur deutsch-französischen Initiative für das EU-Rohstoffgesetz bezogen. Die 14 Delegationen, die sich zu der Position äußerten, sagten ihre Unterstützung zu. Schnelles Handeln sei erforderlich, man warte auf Informationen der Kommission über die Details ihres Vorschlags. Binnenmarktkommissar Thierry Breton kündigte für heute den Start einer öffentlichen Konsultation an. Die Kommission will Anfang 2023 ihren Vorschlag vorlegen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Neue Regeln für eine attraktivere EU-Kapitalunion
    Neustart für den Smart-Meter-Rollout
    Studie findet Belege für den „Brussels Effect“
    EU bringt WTO-Verfahren gegen China voran