Regierungen verlangen von EU-Parlament Verzicht auf neue Mitarbeiter

Deutschland und die anderen EU-Staaten fordern vom EU-Parlament, auf die geplante Einstellung von knapp 170 neuen Mitarbeitern zu verzichten. Vor dem Hintergrund der hohen Inflationsraten sei derzeit bei Ausgaben Zurückhaltung notwendig, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme von Regierungsvertretern zu den bevorstehenden EU-Haushaltsverhandlungen für das Jahr 2023.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gasumlage: Hohe Belastung für die Industrie
    Norwegen kann Gaslieferungen nach Deutschland nicht ausweiten
    Frankreich: Neuer Gesetzentwurf zum Ausbau von Erneuerbaren
    Nach Taiwan-Reise: Sanktionen gegen EU-Ministerin