Norwegen will bis 2030 an hoher Erdgasproduktion festhalten

Norwegen hat eine Erdgasförderung in der gegenwärtigen, rekordverdächtigen Höhe bis Ende des Jahrzehnts in Aussicht gestellt. Das jetzige Produktionsniveau dürfte bis 2030 eingehalten werden können, sagte Energieminister Terje Aasland am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Es gebe „Projekte und Pläne für die Entwicklung und den Betrieb, die dazu beitragen können, die hohen Gasmengen auch in Zukunft zu erhalten“. Angesichts eines im Juni unterzeichneten Abkommens mit der EU sei er auch zuversichtlich, was die langfristige Nachfrage nach norwegischem Erdgas in Europa angehe.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Mitgliedstaaten uneins über Gaspreisdeckel
    Rat kommt mit Ökodesign-Richtlinie voran
    SMEI: Mitgliedstaaten wollen stärker mitreden
    Rohstoffgesetz: Rat drängt auf schnellen Vorschlag