Ärzte beklagen Probleme bei Versorgung von Kriegsflüchtlingen

Bei der medizinischen Versorgung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sehen die Kassenärzte in Deutschland immer noch erhebliche Schwierigkeiten. „Registrierungsprobleme führen dazu, dass insbesondere die Arzneimittelversorgung derzeit nicht sichergestellt werden kann“, schrieb der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung diese Woche in einem Brief an Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt. Um sicherzustellen, dass die aus dem Kriegsgebiet ankommenden Menschen sofort und unbürokratisch behandelt und mit Arzneimitteln versorgt werden könnten, wäre es auch Sicht der Kassenärzte zudem gut, einen zentralen Kostenträger zu benennen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Putin und Erdogan wollen Zusammenarbeit ausbauen
    Italien: Azione-Partei zieht sich aus Mitte-Links-Wahlbündnis zurück
    EU-Agrarförderung: Ausnahmen im Klima- und Artenschutz möglich
    EU schreibt partizipative Studie zur Zukunft von Online-Plattformen aus