LIBE-Ausschussmitglieder besuchen irische Datenschutzkommission

Eine Delegation von Abgeordneten des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europäischen Parlaments ist für drei Tage nach Irland gereist, um zu erfahren, wie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) umgesetzt und durchgesetzt wird. Die Abgeordneten interessierte ebenso die Funktionsweise des „One-Stop-Shop“-Mechanismus wie auch die Arbeit des Büros der irischen Datenschutzkommission (DPC). Neben dem Treffen mit der Justizministerin, der Datenschutzbeauftragten und dem Justizausschuss des Parlaments kam die Delegation auch mit einer Reihe von Interessenvertretern wie Meta, Tiktok und Microsoft sowie Vertretern von NGOs, Datenschutzanwälten und Wissenschaftlern zusammen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    IRA: Breton und Habeck konkretisieren Pläne
    Verteidigungsindustrie braucht „langfristige Vision“
    Simson signalisiert Entgegenkommen beim Gaspreisdeckel
    Data Act: Streit über Fristen und funktionale Äquivalenz