KI-Verordnung: Mehr Zeit für die Umsetzung

Die französische EU-Ratspräsidentschaft schlägt in ihren neuen Kompromissvorschlägen zu den Artikeln 70 bis 85 der KI-Verordnung vor, den Mitgliedstaaten ein weiteres Jahr für die Umsetzung einzuräumen. Demnach will der Vorsitz die allgemeine Frist für die Anwendung der Verordnung von 24 auf 36 Monate nach ihrem Inkrafttreten verlängern, um den Mitgliedstaaten und Unternehmen mehr Zeit für die Vorbereitung zu geben. Die Frist für die Einrichtung der Benannten Stellen soll ebenfalls von drei auf zwölf Monate verlängert werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    EU-Kommission: Keine Ausnahme bei Mehrwertsteuer auf Gasumlage
    Atomabkommen: EU prüft Antwort aus dem Iran
    Finnland und Lettland: Weniger Visa für Russen
    LNG-Terminals: Bund und Gas-Importeure schließen Vereinbarung