KI-Gesetz: Mehr Zeit für Änderungsanträge

Nach wie vor scheint es bei den Mitgliedern der beiden Ausschüsse IMCO und LIBE großen Diskussionsbedarf rund um die Bestimmungen des geplanten KI-Gesetzes zu geben. Die Frist für die Einreichung von Änderungsanträgen zum Berichtsentwurf der beiden Berichterstatter Brando Benifei (IMCO) und Dragoş Tudorache (LIBE) zur KI-Verordnung wurde jedenfalls um zwei Wochen bis zum 1. Juni verlängert. Das gaben die Vorsitzenden beider Ausschüsse gestern bei der gemeinsamen Sitzung bekannt. Am 30. Juni wollen die beiden Ausschüsse über die Änderungsanträge beraten. Damit gerät der ambitionierte Zeitplan von Benifei und Tudorache in Gefahr (Europe.Table berichtete).  

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    EU-Agrarförderung: Ausnahmen im Klima- und Artenschutz möglich
    Putin und Erdogan wollen Zusammenarbeit ausbauen
    Italien: Azione-Partei zieht sich aus Mitte-Links-Wahlbündnis zurück
    EU schreibt partizipative Studie zur Zukunft von Online-Plattformen aus