EU verlängert Sanktionen gegen Russland, UK verhängt neue

Die EU verlängert ihre Sanktionen gegen Russlands Wirtschaft um weitere sechs Monate bis Ende Januar 2023. Das beschlossen die Energieminister am Dienstag bei ihrem Treffen in Brüssel. Es handelt sich um Strafmaßnahmen, die erstmals 2014 im Zuge der Annexion der russischen Halbinsel Krim verhängt und nach der russischen Invasion der Ukraine im Februar 2022 erheblich ausgeweitet wurden (Europe.Table berichtete). Sie bestehen unter anderem aus Beschränkungen in den Bereichen Finanzen, Energie, Verkehr, Technologie sowie Dual-use- und Luxusgüter.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ölpreis steigt nach Lieferunterbrechung über Druschba-Pipeline
    Corona-Hilfen: Polen droht Brüssel mit Konsequenzen
    London lehnt schottisches Referendum ab
    Türkei entsendet Gas-Bohrschiff ins östliche Mittelmeer