EU-Staaten dürfen großen Energieverbrauchern helfen

Die Mitgliedstaaten sollen energieintensiven Unternehmen die Hälfte der Kosten ersetzen können, die diesen durch den jüngsten starken Anstieg der Gas- und Strompreise entstehen. Das sieht der Entwurf des temporären Beihilferahmens vor, den die EU-Kommission am Donnerstag zur Konsultation an die Regierungen verschickt hat und von „Contexte“ veröffentlicht wurde. Die Staatshilfen sollen demnach bei 25 Millionen Euro pro Betrieb gedeckelt werden. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen wegen der Preisanstiege nach der russischen Invasion in der Ukraine operativ Verluste erwirtschaftet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Opposition in Tschechien droht mit Misstrauensantrag gegen Regierung
    Konflikt zwischen Serbien und Kosovo: Weitere Gespräche geplant
    Angola und EU wollen Handelsabkommen besprechen
    Kanada soll grünen Wasserstoff liefern