EU schlägt Cyber-Sicherheitsvorschriften für EU-Einrichtungen vor

Angesichts der zunehmenden Cyberangriffe sollten die EU-Länder einen Rahmen für den Umgang mit Cybersicherheitsrisiken in den EU-Institutionen schaffen, sagte die EU-Kommission am Dienstag. Die Angriffe zielten darauf ab, wichtige Aktivitäten zu stören und sensible Informationen zu stehlen. Der Vorschlag ist Teil eines Pakets von Regelungsentwürfen der Kommission, der sogenannten Cybersicherheitsverordnung, die auch die Einrichtung eines Cybersicherheitsrats vorsieht, der die Umsetzung der neuen Regeln überwachen soll.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gasumlage: Hohe Belastung für die Industrie
    Norwegen kann Gaslieferungen nach Deutschland nicht ausweiten
    Frankreich: Neuer Gesetzentwurf zum Ausbau von Erneuerbaren
    Nach Taiwan-Reise: Sanktionen gegen EU-Ministerin