Energiepreise: Mehrere EU-Staaten gegen Obergrenze

Im Vorfeld der heutigen Tagung des Energieminister-Rats haben Deutschland und einige weitere EU-Staaten in einer gemeinsamen Erklärung zur angespannten Lage an den Energiemärkten eine Preisobergrenze für Strom klar abgelehnt. Zuvor hatten die EU-Energieagentur ACER sowie die Marktaufsichtsbehörde ESMA die Entwicklung der Energiepreise untersucht. Den Berichten zufolge gehen die rekordhohen Strompreise weder auf Marktmanipulationen noch auf Fehler im bestehenden Strommarktdesign zurück.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen