Nach Amazon-Strafe: Schrems fordert strengere Aufsicht

Nachdem am Freitag mit dem Quartalsbericht der Firma bekannt wurde, dass die luxemburgische Datenschutzaufsichtsbehörde CNPD am 16. Juli eine DSGVO-Strafe in Höhe von 746 Millionen Euro gegen den Versandhändler und Web Services-Anbieter Amazon verhängt hatte, fordert der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems von der CNPD nun insgesamt ein aktiveres Vorgehen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am Europe.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Mitsotakis zum Athener Abhörskandal: „Wusste davon nichts“
    Modellrechnung der Bundesnetzagentur: Gasnotlage lässt sich vermeiden
    Lettland setzt auf Windenergie
    Chemiekonzern Evonik will Erdgas ersetzen