Themenschwerpunkte


China: Peking finanziert trotz Versprechen weiter Kohle im Ausland

Die Ankündigung in New York galt als Meilenstein im Klimaschutz: „China wird keine neuen Kohlekraftwerke mehr im Ausland bauen“ – das sagte Xi Jinping bei der letzten UN-Vollversammlung zu. Die Volksrepublik war bis dahin der letzte große staatliche Geldgeber für Kohleprojekte. Die großen chinesischen Entwicklungsbanken hatten zwischen den Jahren 2000 und 2019 fast 52 Milliarden US-Dollar in 66 Kohlekraftwerke im Ausland gesteckt, nachdem westliche Entwicklungsbanken nach und nach aus dem Geschäft ausgestiegen waren (China.Table berichtete).

Jetzt weiterlesen

… und 30 Tage kostenlos dieses Professional Briefing kennenlernen.

Sie sind bereits Gast am Climate.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    So will die EU den USA bei Greentech die Stirn bieten
    Geld für Wälder, Lithium, Wasserstoff
    Frankreich wechselt Strategie bei Dekarbonisierung der Industrie
    Klimagerechtigkeit: Experten fordern Umverteilung über Steuern