Themenschwerpunkte


„Tierisch missverstehen“

鸡同鸭讲 – jī tóng yā jiǎng – „sich tierisch missverstehen“

Manchmal ist wirklich der Wurm drin beim Sprachenlernen. Mit waghalsigen Wortmeldungen macht man sich zum Affen und versucht dann, die Kuh wieder vom Eis zu holen. Oder man steht im Gespräch wie der Ochs vorm Berg und fragt sich, ob alle Büffelei für die Katz war. Dabei wird es doch gerade da, wo man verständnismäßig wild daneben liegt, oft tierisch spannend! Weil man sich in Gefilde vortastet, wo sich die eigene Muttersprache stark von der Fremdsprache unterscheidet. Das spendiert nicht nur Aha-Erlebnisse, sondern gelegentlich auch unterhaltsames. Lohnenswert ist zum Beispiel eine klitzekleine Safari durch den Sprachzoo tierischer chinesischer Redensarten, von denen es so viele gibt, dass sie auf keine Kuhhaut gehen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Drachen
    Rückenansichtsmord
    Gegangen werden
    Sich durchreiben