Themenschwerpunkte


RCEP gegen Chinas Verwundbarkeit

Dieser Inhalt ist Lizenznehmern unserer Vollversion vorbehalten.
  • Chinas Freihandelsabkommen (FTA) unterscheiden sich gravierend voneinander, abhängig von Partnerland und Zeitpunkt des Abschlusses.​
  • Chinas FTA mit Industrienationen enthalten zumeist strengere Regeln z.B. zu geistigem Eigentum, Staatsbetrieben und fairem Wettbewerb. FTA mit Entwicklungsländern enthalten hingegen meist deutlich schwächere Regeln, insbesondere zu Handelshemmnissen.​
  • Neben China umfasst RCEP zehn ASEAN-Staaten sowie Japan, Südkorea, Australien und Neuseeland. Damit ist RCEP das weltweit größte Handelsabkommen und umfasst ca. 30 Prozent des globalen Bruttoinlandprodukts.​
  • RCEP etabliert stärkere Standards als Chinas FTA mit Entwicklungsländern, vor allem in den Bereichen Dienstleistungen, Investitionen und Wettbewerb.​
  • Gegenüber Chinas FTA mit entwickelten Ländern bleibt RCEP allerdings zurück: keine Regelungen zu Subventionsabbau, Staatsbetrieben oder Umwelt- und Arbeitsstandards. Obwohl gerade Umweltstandards mittlerweile zu Chinas FTA-Strategie gehören.​
  • Ausländische Unternehmen mit Lieferketten in den RCEP-Mitgliedstaaten werden von der Harmonisierung der „Rules of Origin“ und verbesserter Handelsabwicklung profitieren.​
  • Gleichzeitig wird für europäische Firmen der Druck durch chinesische Wettbewerber, die zunehmend in RCEP-Märkte drängen, steigen.​

Sinolytics ist ein europäisches Beratungs- und Analyseunternehmen, das sich ganz auf China konzentriert. Es berät europäische Unternehmen bei der strategischen Ausrichtung und den konkreten Geschäftsaktivitäten in China.

Lesen Sie jetzt auch:

    China genießt besseren Ruf in Entwicklungsländern
    Um das angespannte Verhältnis zum Westen zu lockern, versucht China eine Abkehr von seiner Wolfskrieger-Diplomatie. In weiten Teilen der Welt ist die Wahrnehmung der Volksrepublik jedoch ohnehin während der Pandemiejahre weitgehend positiv geblieben. weiterlesen →
    Bild von Experts Table
    von Table Experts
    Geopolitik: Chinas wachsende Bedeutung für die europäische Chip-Industrie
    Die Chip-Industrie hat durch den Technologiewettbewerb der USA und China schon lange eine geopolitische Dimension. Die EU will in dieser Lage eine eigene Chip-Produktion aufbauen. weiterlesen →
    Bild von Experts Table
    von Table Experts